Dies ist die Internetseite der
Abschlussklassen 1964 und 1965
der Mittelschule Freiburg (Elbe)

"Unsere" Mittelschule
 
- so fing es an
...und so ging es weiter
...und tschüss
 
Schulheimat
- unsere Zeit
- sportlich...
 
Unsere Lehrer
 
Unsere Bücher
 
Klassentreffen
 
Klassenfahrten

 

- Jahrgang 1958
- Jahrgang 1959
- Abschied
 
Erinnert Ihr Euch noch?
 
Impressum

 

 

"Unsere" Peill-Busfahrer.

Peill-Busse fuhren uns täglich zur Schule und zurück. Mit Peill-Bussen ging es auf Klassenfahrten. Da entwickelte sich mit den Fahrern und den Schaffner nach und nach eine Bekanntschaft.

Unser Schulfreund Erich Scholvin aus Wechtern (jetzt Stade) erinnert sich noch heute lebhaft und hat sogar noch die Namen der Fahrer und Schaffner parat:

"Erich Bruß aus Freiburg trödelte immer etwas. Wenn er fuhr, dann dauerte die Fahrt nach Hause unendlich lang. Wenn sein Sohn Gerhard (Gerd) fuhr, dann ging es sehr viel schneller".

"Erich Bruß war 'seiner' Peill-Busgesellschaft auch nach seiner Pensionierung emotional verbunden. In alter Anhänglichkeit fuhr er öfters einfach so mit einem Peill-Bus von Freiburg bis Itzwörden und retour; schaute sich die Gehöfte, Gärten und Apfelhöfe rechts und links des Obstmarschenwegs an, und dachte an seine Busfahrerzeit"; erinnert sich Irene von Ahn, die Schwiegertochter von Gerhard Bruß' Fahrerkollegen Heinrich von Ahn.

Gerhard Bruß war unser Fahrer auf dem Klassenausflug 1963 nach Geesthacht. Auf dem Bild oben ist er sitzend ganz rechts zu sehen.

"Fritz Wist aus Hamelwörden war der beste Busfahrer Deutschlands. Er konnte gut mit uns Schülern umgehen. Ein netter, gutmütiger Schaffner war auch Onkel Giese. Ein «scharfer Hund» dagegen war Herr Eckhoff. Er hatte wenig Humor". Und so hatte er auch den Spitznamen >Blubber< weg, erinnert sich Irene von Ahn.

"Hatte man einmal die Bus-Wochenkarte vergessen - hieß es bei ihm: Fahrpreis zahlen!"

"Dann gab es auch noch den Fahrer Heinrich von Ahn. Der wohnte in Baljerdorf-Eierdorf. Der hatte die Ruhe weg".

"In Esch lag ein leider überfahrener Igel auf der Straße und eine Krähe hackte an ihm herum. Tja, meinte Heinrich von Ahn da 'Wat den eenen sien Uhl is den annern sien Nachtigall", erinnert sich Erich.

"Und Toni Weinmann. Schaffner Weinmann 'warf auch mal raus'. Wenn der eine oder andere von uns Fahrschülern sich unbotmäßig verhielt, dann hieß es schon mal, austeigen - und den Weg nach Hause zu Fuß gehen".


Mit Herrn Reichelt als Fahrer fuhr 1959 die damalige Klasse 9 in den Harz. Das Bild zeigt Herrn Reichelt vor seinem Peill-Bus.

...zurück zu Unsere Peill Busse