Dies ist die Internetseite der Abschlussklasse 1965 der Mittelschule
Freiburg (Elbe)

"Unsere" Mittelschule
 
...und so ging es weiter
- und tschüss

 

Schulheimat

 
Unsere Lehrer
Robert Schmidt
 
Unsere Bücher
 
Klassentreffen
 
Klassenfahrten
 
Schulfreunde
- Jahrgang 1958
- Jahrgang 1959
- Abschied

 

Erinnert Ihr Euch noch?
 
 
 
 
 

 

 

 

Garantiert erinnern wir und Generationen von Schülern der Realschule Freiburg sich an unseren Musiklehrer Robert Schmidt.

Robert Schmidt stammte aus Thüringen: er wurde 1901 in Langenorla geboren. Nach seiner Volksschulzeit absolvierte nach dem Besuch der Oberrealschule in Pößneck von 1922 bis 1928 das Landeslehrerseminar in Altenburg. Dort begann er seine Tätigkeit als Pädagoge und 1924 nebenamtlich Lehrer an der Staatlichen Singschule. 1926 wurde er Stadtkantor an den beiden Hauptkirchen in Altenburg. 1928 und 1929 nahm er in Leipzig das Studium Musikwissenschaft sowie ein Studium in Deutsch und Psychologie auf und für zwei weitere Jahre besuchte er die Hochschule für Musik in Weimar.

Bis zu seiner Einberufung zur "Heimatfront" und zur Wehrmacht 1942 war er in vielen Funktionen der Musiklandschafts Thüringens tätig.

"Nach Kehdingen kam Robert Schmidt, als nach der Kapitulation die kriegsgefangenen Soldaten des Weser-Ems-Korps an der Niederelbe interniert wurden. So wurde er Organist in Oederquart", schrieb die Freiburger Zeitung im November 1961.

Im Mai 1949 begann dann sein Dienst in unserer Mittelschule Frieburg (Elbe).

Dies war die Welt unseres Robert "Bobby" Schmidt: Musik und Chor.

Mittelschule Freiburg (Elbe) Musiklehrer Robert Schmidt und SchulchorDieses Bild spricht mehr als alle Zeilen. Es zeigt unseren Bobby und den Schulchor 1958 bei der Feier zur Ernennung von Rudolf Meyer zum neuen Rektor unserer Mittelschule Freiburg (Elbe). Das obige Bild stammt aus Claus Meyers Privatsammlung.

Gern erinnert sich heute nach fast 60 Jahren Ingetraud Lippmann geb. Glasl
an Robert Schmidt

Im Mitteilungsblatt der Zeitzeugenbörse Hamburg "Zeitzeugen", Ausgabe 42, Januar - April 2010, hat Frau Lippmann und der Titel «Einmal Flüchtling, immer Flüchtling?» einen längeren Artikel veröffentlicht, in dem sie schildert, wie es ihr in den Jahren 1946 bis 1950 in Kehdingen ergangen ist.
Hier der Abschnitt, mit dem Sie sich an Robert Schmidt erinnert:

"In Klasse 5, neu in der Mittelschule, mussten wir unserem Musiklehrer als Erstes vorsingen, damit er feststellen konnte, welche Stimmlage wir hatten. Alle guten Stimmen nahm er in den Kinderkirchenchor. Ich war dabei, und wir durften ihn alle von Anfang an Bobbi nennen. Das war etwas Besonderes für uns. Gleich stieg unser Ansehen bei den Einheimischen. Plötzlich wurden wir in Freiburg (an der Elbe) und Umgebung so etwas wie berühmt. Danke für die schöne Zeit im Kirchenchor!"

Den gesamten Artikel könnt Ihr durch Klick auf diese Zeile ansehen...

Zu den vielen unserer Mittelschüler, die nach dem Krieg zu uns nach Kehdingen kamen, gehört auch Herbert Lachner aus Balje-Hörne. "Viele von uns haben ihm noch mehr als Musik und Singen zu verdanken", erinnert er sich. Für Herbert "Bert" Lachner, Abgangsjahr 1952, war Robert Schmidt wie für viele von uns auch "Mentor" — denn, wenn es sein musste, gab er auch Nachhilfeunterricht in Deutsch.


Dieses Bild zeigt Herbert Lachner (links) und Robert Schmidt im Sommer 1951.

Auch Astrid Binkle aus Wischhafen erinnert sich hell an Robert Schmidt.
Durch Klick auf diese Zeile könnt Ihr ihre Erinnerungen lesen.

Am 19. November 1966 wurde Robert Schmidt 65 Jahre alt und hätte dann in den Ruhestand gehen können. Er wollte aber gern weiterhin vollen Unterricht erteilen. Unsere Rektor Rudolf Meyer damals: "Was sollte er auch wohl ohne seine Schule und ohne seinen Schulchor anfangen — und was wir ohne ihn!!"

Unser Schulfreund Claus Meyer (Sohn unseres Rektors Rudolf Meyer) erinnert sich, dass in seinem Elternhaus von Briefwechseln zwischen dem großen Schriftsteller Hermann Hesse und Robert Schmidt gesprochen wurde. Mit Hermann Hesse hatte Robert Schmidt tatsächlich einen Briefwechsel — sind Claus' Erinnerungen sind Realität.

Zur 100-Jahrfeier des Bestehen unserer Mittelschule 1972 bot Robert Schmidt dann mit den durch "Ehemaligen" verstärkte Chor der Nordkehdinger Chorgemeinschaft den Beweis dessen vor, was er konnte. "Einen besonderen Höhepunkt erlebte die Feierstunde durch die musikalische Umrahmung mit dem zugleich Chordirektor Robert Schmidt den Höhepunkt seines musikalischen Schaffens in Freiburg fand", war der Redakteur der ortlichen Zeitung begeistet. Robert Schmidt nach dem nicht enden wollenden Applaus: "Dies war das Ende meiner Arbeit in der Öffentlichkeit".

Hier seht ihr gleich zwei "Urgesteine" unserer Mittelschule: Musiklehrer Robert Schmidt und Erich Wewzow.


Robert Schmidt, Chorleiter der Freiburger Liedertafel Germania von 1863, wird durch Erich Wewzow im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft der Chorverbände (ADC) mit dem Titel Chordirektor ausgezeichnet.

Lehrer für Musik und für Deutsch blieb er dann aber doch noch bis 1973. Und in der Öffentlichkeit war er weiter präsent.

Er hatte nach der Pensionierung der bisherigen Organistin Lilli Willers im April 1959 nämlich auch die Kirchenmusikerstelle in Freiburg übernommen. Und diese Aufgabe übte er bis zum 15. März 1980 aus: aber er fühlte sich krank und wollte sich nun tatsächlich zur Ruhe setzen. Die letzten Zeilen in seinem Schreiben an den Kirchenvorstand waren: "Gott loben, das ist unser Amt".
Musiklehrer Robert "Bobby " Schmidt. Mittelschule Freiburg (Elbe)
Dieses Bild stammt aus der Jubiläumsschrift 150 Jahre Kirche Freiburg (Elbe). Unser Schulfreund Ralf Szamer (früher Freiburg; jetzt München - Abgangsjahrgang 1967) stellte es mir freundlicherweise zur Verfügung.


Drei Wochen nach seiner feierlichen Verabschiedung aus dem Kirchendienst starb Robert Schmidt am 15. März 1980.
Er wurde 79 Jahre alt.

Die Erinnerung an diese "Musik-Legende"
wird in Freiburg durch die Benennung einer Straße nach ihm hochgehalten.Mittelschule Freiburg (Elbe) Der Robert-Schmidt-Weg in Freiburg (Elbe)

Und so kam es zum Robert-Schmidt-Weg in Freiburg: Friedrich Wichers, Inhaber der Freiburger Bäckerei und Konditorei, schrieb am 15. Juli 1980 an den Rat des Flecken Freiburg/Elbe:

"Der verstorbene Organist und Chordirektor Robert Schmidt hat in über 30 Jahren das kulturelle Leben in Nordkehdingen, und im wesentlichen in Freiburg gestaltet, und sich damit große Verdienste erworben. Ferner hat er sich ehrenamtlich und gemeinnützig eingesetzt für die „Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger“ sowie für die „Kriegsopfer Fürsorge“. Da Robert Schmidt stets ein Herz für alte Menschen hatte, würde diese Strasse sich besonders eignen, seinen Namen zu tragen.“

Der Rat des Flecken Freiburg/Elbe stimmte dem Vorschlag von Friedrich Wichers am 16. Oktober 1980 zu:Robert Schmidt wird in Freiburg (Elbe) mit Straßenbezeichnung geehrt.

 

 

Mittelschule Freiburg (Elbe) Lehrer Robert Schmidt, Mittelschule Freiburg (Elbe)